Wellbrock 17. über 1500m Freistil – Trotzdem positives WM-Fazit

Veröffentlicht am

Er ist eines der größten Talente im deutschen Schwimmsport und präsentierte sich bei den Weltmeisterschaften in Budapest bisher in absoluter Topform. Zum Ende einer anstrengenden WM scheint Florian Wellbrock nun doch ein wenig die Form zu verlassen. Über 1500m Freistil gelang ihm heute kein weiterer Final-Coup. „Heute bin ich enttäuscht. Das war nicht das, was ich bringen wollte. Ich glaube, dass mir die 800m Freistil mit Vorlauf und Finale doch mehr wehgetan haben als gedacht“, so der 19-Jährige, der vor der WM auch gerne im Freiwasser angetreten wäre.

Trotzdem fällt sein WM-Fazit positiv aus: „Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich über 800m ins Finale komme. Das war ein guter Schritt für mich, in einem WM-Finale zu schwimmen. Das macht mich stärker und motiviert natürlich auch für die nächste Saison. Über die 800m-Distanz hatte der Magdeburger im Vorlauf mit einer 5-Sekunden-Bestzeit glänzen können und beinahe den Deutschen Rekord geknackt. Im Finale konnte er diese Zeit noch einmal bestätigen und mit einem siebten Platz untermauern.

Mit 25,27 Sekunden im Vorlauf über 50m Rücken schwamm Marek Ulrich heute Morgen auf Rang 20. Der 20-jährige Hallenser nach dem Rennen: „Mit der Zeit bin ich auf jeden Fall zufrieden. Sie zeigt, dass ich auch hier schnell schwimmen kann. Ist natürlich ärgerlich, das Halbfinale um eine Zehntel verpasst zu haben. Aber am Sonntag habe ich ja noch eine Chance mit der Staffel sogar in ein Finale zu kommen.“

Heute Abend steht Aliena Schmidtke (Magdeburg) im Finale über 50m Schmetterling. Die 24-Jährige, die seit einigen Jahren in den USA lebt und trainiert, „explodierte“ bei dieser WM und schmetterte mit zwei Deutschen Rekorden in die Medaillenentscheidung.

Die Weltmeister und Stars von Budapest live in Berlin

Nach dem erfolgreichen „Comeback“ des FINA/airweave Swimming World Cup in Berlin im vergangenen Jahr ist die Veranstaltung in der deutschen Hauptstadt auch 2017 wieder Station der Weltserie. Und der Termin am 6. und 7. August, nur eine Woche nach Ende der Weltmeisterschaften in Budapest, ist nahezu perfekt: Viele der internationalen Top-Stars werden gleich von Budapest aus die Weltserie in Angriff nehmen. So darf man sich neben den Stars aus Europa auch auf viele Top-Schwimmer aus Übersee freuen. Für Berlin haben bereits folgende frischgekürte Weltmeister gemeldet: Sarah Sjöström, Katinka Hosszu, Federica Pellegrini, Chad Le Clos und Gabriele Detti. Es lohnt sich!

Freuen dürfen sich die Schwimmsport-Fans auch auf die komplette nationale Elite, sind doch alle deutschen Athleten, die zuvor an den Weltmeisterschaften 2017 in Budapest teilgenommen haben, auch zur Teilnahme am Weltcup 2017 in Berlin verpflichtet.

Jetzt Tickets bestellen

Tickets für den FINA/airweave Swimming World Cup 2017 erhalten Sie ab sofort bei unserem offiziellen Ticketing-Partner www.ticketmaster.de. Sie haben folgende Möglichkeiten, um Eintrittskarten für die Veranstaltung zu erwerben:

Online-Vorverkauf:
Direkt auf ticketmaster.de bestellen und die besten Plätze sichern: hier zum Vorverkauf!

telefonisch bestellen:
Unter folgender Ticket-Hotline bieten wir Ihnen die Möglichkeit Ihre Eintrittskarten problemlos per Telefon zu bestellen.

Ticket-Hotline: 01806 – 999 0000 (0,20 EUR/Anruf aus dt. Festnetz / max. 0,60 EUR/Anruf aus dt. Mobilfunknetz)

Vorverkaufsstelle:
Tickets für die Veranstaltung können Sie bis wenige Tage vor Beginn auch bei an das Ticketmaster-System angeschlossene Vorverkaufsstellen erwerben.


Weitere Neuigkeiten von der DM Schwimmen in Berlin

DKM 2017 Sponsoren AMEO Powerbreather VENEX - Regeneration for you HEAD adidas MyrthaPools Scholarbook - Sportstipendien in den USA POWERRADE SPORTS finis andel’s by Vienna House Berlin arena picture alliance